3 Wege für mehr Selbstvertrauen

Uncategorized Jul 07, 2020

Glaubst du daran, dass du im Fußball erfolgreich werden kannst?

 

Egal, ob du Leistungsfußballer oder ambitionierter Freizeitsportler bist und egal, was "erfolgreich" für dich bedeutet. Vielleicht möchtest du gerne eine Liga höher spielen, oder dein Ziel ist es, in die Oberliga oder Regionalliga zu kommen oder vielleicht verfolgst du sogar den Traum vom Profifußball.

Die wichtigste Frage ist: Hast du den nötigen Glauben und das Vertrauen, dass du es erreichen kannst? 

Wenn du manchmal daran zweifelst, dann solltest du auf jeden Fall weiterlesen.

 

Ralph Waldo Emerson hat einmal gesagt: "Selbstvertrauen ist das erste Geheimnis des Erfolges." Man hört immer wieder, was für eine entscheidende Rolle unser Selbstvertrauen spielt.

 

Kennst du Fußballer mit einem hohen Selbstvertrauen?

 

Solche Spieler verhalten sich anders auf den Platz. Sie trauen sich mehr zu. Sie lassen sich von Fehlern nicht herunterziehen. Sie probieren immer wieder neue Dinge aus. Sie suchen die Herausforderung. Sie übernehmen Verantwortung - für sich und für andere. Sie achten nicht darauf, was andere sagen oder denken. Sie können mit Druck umgehen. Sie sind von sich und ihren Fähigkeiten überzeugt.

 

Selbstvertrauen ist vor Allem das Gefühl und der Glaube, dass du eine gute Leistung bringen kannst.

Und damit spielen Fußballer auch besser als Spieler, die ein geringes Selbstvertrauen haben.

 

Wie ist das bei dir?

  

Ich persönlich hatte nicht immer dieses ausgeprägte Selbstvertrauen. 

Als mein Traum vom Profifußball immer mehr zum Ziel wurde, habe ich begonnen, mich mit Gedanken zu beschäftigen, die vorher nicht da waren. Ich war schon immer ein selbstkritischer Mensch - was ich grundsätzlich als positive Eigenschaft sehe - allerdings ging es bei mir oft soweit, dass ich sogar daran gezweifelt habe, dass ich meinen Traum, für den ich immer alles gab, erreichen kann.

 

Ich habe nach Wegen gesucht, um mein Selbstvertrauen zu steigern und besonders während meiner Zeit als Student-Athlete in Amerika habe ich erkannt, dass Selbstvertrauen erlernbar ist und, dass ich es vor allem durch eine bewusste Entscheidung verstärken kann.

 

Wenn du ein Fußballer bist, der generell viel nachdenkt und selbstkritisch ist, dann hast du bestimmt auch manchmal Phasen, in denen du daran zweifelst, ob du wirklich gut genug bist, um deine Ziele zu erreichen. Gerade dann ist es wichtig, dass du Wege kennst, wie du dein Selbstvertrauen steigern kannst.

  

3 Wege, um dein Selbstvertrauen zu steigern 

1) Integrate your successes

Selbstvertrauen beginnt mit Selbstbewusstsein. Damit du dir selbst vertrauen kannst, musst du dir selbst bewusst sein. Werde dir also darüber bewusst, was deine Stärken und deine Schwächen sind - also was du gut und nicht so gut kannst.

Wir Menschen neigen oft dazu, zu vergessen, was wir schon alles erreicht haben und schauen eher darauf, was wir falsch gemacht haben oder was nicht so gut läuft. Dadurch verstärken sich die Zweifel und du kommst nicht in das Gefühl, dass du eine gute Leistung bringen kannst. Das Problem dabei ist, dass dadurch eine sich selbst erfüllende Prophezeiung ausgelöst wird. Denn wie Henry Ford schon gesagt hat:

„Egal ob du glaubst, du schaffst es, oder ob du glaubst, du schaffst es nicht – Du wirst in jedem Fall recht behalten!“

 

Wenn ich auf meine Karriere zurückschaue - besonders auf die Zeit in der Regionalliga bei TuS Koblenz - dann denke ich, dass ich eigentlich genug Gründe gehabt hätte, um mehr an mich zu glauben. Ich habe sie nur leider nicht immer beachtet.

Deshalb ist es wichtig, dass du deine Erfolge integrierst. Nimm dir mal einen Zettel zur Hand und schreibe alle Erlebnisse aus den letzten 1-3 Jahren auf, wo du in irgendeiner Form erfolgreich warst. Wir haben alle schon Dinge erlebt, Ziele erreicht, Erfolge erzielt, schwierige Phasen überwunden und Herausforderungen gemeistert - ob im Sport oder Privat. Give yourself credit for that.

 

2) Confidence-Competence Loop 

Wenn du davon überzeugt bist, dass du etwas lernen kannst, dann wirst du auch dafür arbeiten, um darin besser zu werden. Je mehr Kompetenzen, Skills und Fähigkeiten du entwickelst, desto mehr Vertrauen hast du in dich. Das ist das Confidence-Competence Loop – der zweite Weg zu mehr Selbstvertrauen.

Das ist ungefähr wie in der Schule. Wenn du dich auf eine Klausur sehr gut vorbereitet hast, dann gehst du mit einem positiven Gefühl in den Prüfungsraum, weil du weißt, dass du genug gelernt hast, um zu bestehen. Genauso ist das auch im Fußball.

Je mehr du trainierst, je disziplinierter du an dir arbeitest, je mehr Zeit, Mühen und Anstrengungen du investierst, um besser zu werden, umso mehr Selbstvertrauen wirst du aufbauen.

 Als ich ungefähr 3-4 Jahre alt war, habe ich mit meinem Papa im Haus Fußball gespielt. Er saß auf der dreistufigen Treppe, die in unser Wohnzimmer führt und ich stand 2 Meter vor ihm. Er hat mir den Ball hingeworfen und ich habe ihn zurückgespielt. Am Anfang immer mit rechts. Als mein Papa mir den Ball plötzlich auf den linken Fuß warf und ich den Ball nicht so gut zurückspielen konnte, verlangte ich, dass er mir den Ball doch wieder auf den rechten Fuß werfen soll. "Ich kann nicht mit links schießen" sagte ich.

Was mein Papa mir dann sagte, ist bis heute eine der wichtigsten Lektionen, die er mir je mitgegeben hat. Er antwortet: "Du bist auch nicht auf die Welt gekommen und konntest mit rechts schießen."

Ich war zwar irritiert, aber er hatte recht. Wenn wir auf die Welt kommen, können wir noch nicht mal gehen. Wie lernen wir zu laufen? Wir probieren es aus, fallen hin, versuchen wieder aufzustehen, fallen immer und immer wieder hin, bis wir es schaffen.

Als Kinder sagen wir uns auch nicht: "Ach, jetzt bin ich wieder hingefallen, ich glaube ich kann nicht laufen." Warum tun wir das dann später?

 Du solltest also das Mindset entwickeln, dass du dir alles aneignen kannst, was du brauchst, um fußballerisch erfolgreich zu werden. Und je mehr du dafür arbeitest und besser wirst, desto mehr Selbstvertrauen wirst du empfinden. 

 

3) Emotions follow Motion

Ein weiterer Weg, wie du dein Selbstvertrauen steigern kannst, ist über deine Bewegung.

Welche Fußballer fallen dir ein, die deiner Meinung nach ein hohes Selbstvertrauen haben?

Vielleicht denkst du an Spieler wie Cristiano Ronaldo, Zlatan Ibrahimovic, Robert Lewandowski oder auch Toni Kross. Was diese Spieler gemeinsam haben, ist vor Allem ihre körperliche Präsenz auf dem Platz. Selbstvertrauen hängt auch mit deinem Körper zusammen. Zum einem natürlich mit dem körperlichen Zustand, den du auch über das Confidence-Competence Loop verbessern kannst. Zum anderen aber auch von der Haltung, die du einnimmst.

 

Stell dir mal einen Spieler vor, der in gebeugter Haltung, mit dem Blick nach unten, ohne Körperspannung auf den Platz kommt. Was für einen Eindruck macht das auf dich?

Und jetzt stell dir mal vor du siehst einen Spieler, der aufrecht geht, einen klaren Blick nach vorne richtet und mit selbstsicheren Schritten auf den Platz geht. Wie wirkt das auf dich? 

Dem zweiten Spieler würden wir wahrscheinlich mehr Selbstvertrauen zusprechen.

Das interessante ist, dass dieser Eindruck nicht nur auf andere wirkt, sondern auch auf uns selbst.

Emotions follow Motion. Deine Emotionen (also deine Gefühle) folgen deiner Bewegung.

Über deinen Körper kannst du deinem Gehirn signalisieren, dass du bereit bist und das Gefühl erzeugen, dass du eine gute Leistung abrufen kannst. Du kannst also dein Selbstvertrauen steigern.

 

Ich habe vor Kurzem mit einem Fußballer zusammengearbeitet, der mir erzählt hat, dass er vor dem Spiel oft nervös ist, nicht gut ins Spiel kommt und sich dann weniger zutraut. Als ich ihm erklärt habe, dass er über seinen Körper seine Gefühle steuern kann, hat er gesagt, dass er es beim nächsten Spiel ausprobieren wird. Eine Woche später hatten wir unsere nächste Coaching Session, in der er mir erzählte, dass er beim Spiel am Wochenende ganz anders aufgelaufen ist - mit breiter Brust und sogar mit Trikot in der Hose. Er meinte, dass er so das Gefühl hatte, dass er der Beste sei und so alles aus sich herausholen konnte. Er spielte mit viel mehr Selbstvertrauen, gewann fast alle Zweikämpfe und bereitete sogar noch ein Tor vor.

Emotions follow Motion.

Wie müsstest du dich bewegen, um mehr Selbstvertrauen auszustrahlen?

 

Selbstvertrauen beginnt mit einer Entscheidung.

Diese 3 Wege sind ein guter Startpunkt, um dein Selbstvertrauen zu steigern.

Wir müssen uns immer und immer wieder bewusst dafür entscheiden, mehr Selbstvertrauen zu erzeugen und zu empfinden, denn es ist oft flüchtig. Starte also mit der Absicht, mehr Selbstvertrauen zu empfinden. Dann wende die oben genannten Wege an, um dein Selbstvertrauen zu steigern.

 

Selbstvertrauen ist schlussendlich etwas, was man tut, was man generiert, was man anderen demonstriert und wofür man trainieren muss. Und dann wird es irgendwann ein Teil von dir.

 

PS: Enjoy the Process! 

Stay connected with news and updates!

Du möchtest dich als Fußballer & Mensch weiterentwickeln und noch mehr aus dir herauszuholen? Dann melde dich für den Newsletter an und werde Teil der Community :-)

Close

50% Complete

Two Step

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.